Liebeserklärung an den Moment

 

Vorweihnachtliches Gedrängel füllt die Straßen meiner Heimatstadt. Überall duftet es nach Gewürzen, zieht der Duft von süßen Versuchungen durch die Luft. Sobald ich die Kopfhörer aus meinen Ohrmuscheln löse umfängt mich das Stimmengemurmel von Menschen, die sich mit ihren Liebsten durch die Gassen schieben. Eine Szenerie bannt meine Aufmerksamkeit für einen Augenblick. Ein Paar, er hinter ihr - sie drohen sich zu verlieren - sie verliert sichtlich den Kopf und greift verzweifelt nach seiner Hand. In ihrem Blick lese ich den für sie unermesslich großen Stress dieses Moments. Die Verzweiflung ob der Tatsache, dass sie nicht allein ist mit ihm. Dass die Menschen um sie herum sie durcheinander bringen. Ob sie wieder zu sich zurückkehren kann, nachdem die "Gefahr" gebannt ist?

 

Ich löse mich von den Strömen und wende mich den noch fehlenden Geschenken auf meiner mentalen Liste zu. Tee... Schokolade... Noch ein Buch... Und dann zum Treffpunkt. 

 

In den Geschäften, die ich betrete, hat sich bereits die bekannte Hektik breit gemacht. Bei den meisten Verkäufern meiner kleiner Einkaufstour kommt sie nicht an. Nicht bei der Dame im Reich der Genüsse, die mir Tee und Kaffee verkauft und ein zauberhaftes Lächeln in den Augen und auf den Lippen trägt. Nicht bei dem Herrn, der liebevoll das Buch in Geschenkpapier einschlägt und besonders achtsam die Schleife schließt. Sie schwimmen im Trubel der Massen und bewahren Ruhe und Gelassenheit, lachen ihren Kunden offen ins Gesicht. Sie sind trotz der Schlangen im Moment und schenken auch mir ihre ungeteilte Aufmerksamkeit. Bemerkenswert.

 

Ich beschließe es ihnen gleich zu tun und ebenfalls mit mir verbunden zu bleiben. Mich von den Gefühlen und Emotionen, die um mich herum immer spürbarer werden, nicht anstecken zu lassen. Meinen Geist nicht ins Gestern und nicht ins Morgen tragen zu lassen, sondern für eine Zeit einfach nur "da" zu sein. Und so verbringe ich die authentischsten und schönsten Momente seit langer Zeit mit mir und mit meiner Tante in jenen Stunden im vorweihnachtlichen Gedränge meiner Heimatstadt. Im Herzen ein Dankeschön an die Menschen hinter den Kassen, die mir an diesem Abend unbedacht das Geschenk der Erinnerung an Achtsamkeit mit auf meinen Weg gaben. 

 

Dieser Moment ist alles, was wir haben. In ihm verbinden sich die Zeiten, das Heute und das Morgen verwoben im Hier und Jetzt und sobald ich es geschrieben habe, ist er auch schon wieder vorbei und unwiderruflich vergangen. Nichts bleibt, wie es ist und so ist es an uns, uns in jedem Moment mit uns und dem Leben zu verbinden, das zu erschaffen, für das wir brennen, das zu manifestieren, woran wir unser Herz verschenken können, um auf dieser Welt einer Spur der Liebe und der Dankbarkeit zu hinterlassen, einen Moment mit dem nächsten zu verweben und so einen Teppich voller wundersamer Augenblicke - unser Lebenswerk - zu erschaffen. 

 

In dem Sinne wünsche ich euch allen einen wundervollen Nikolaustag voller zauberhafte Momente, in denen ihr euch verbunden fühlt - mit euch, eurem Innersten und all dem, was euch umgibt. Auf dass ihr euch einen unvergesslichen Tag erschafft.

 

Yours,

Linda